Nyos TORQ (bs) - Als ich das erste Vorstellungsvideo auf Youtube von dem Nyos Tory gesehen habe, war ich sofort von...

...der Idee begeistert. Alles machte sofort Sinn und alles war so einfach und logisch gelöst. Für mich war klar: Da hatte jemand an dem Gerät gearbeitet, der es selbst benutzen wollte und dem so einiges an der bisherigen Handhabung seines bestehenden Fließbettfilters nicht passte. Wenn man sich die Feature-List so ansieht, dann ist es schon fast erschreckend, wie simpel viele Dinge gelöst sind. Der Sinn fürs Detail ist schon beeindruckend.

Mich hatten die Entwickler von Nyos schon, als ich sah, dass man durch ein einfaches Drehen des Medienbehälters, diesen ganz einfach von der Pumpe trennen und aus dem Filterbecken heben kann. Dass dabei natürlich auch das Wasser aus dem Behälter läuft und der Behälter durch sein geringeres Gewicht deutlich leichter aus dem Filterbecken zu bekommen ist, war für mich schon der erste Goodie.

Die Idee, den Pumpenteil - den "TORQ Doc" - und den Medienbehälter - den "TORQ Body" - getrennt voneinander zu verkaufen, gefiel mir ebenfalls sehr. Dann die Bodies in unterschiedlicher Größe anzubieten gab einen weiteren Pluspunkt für Team Nyos. Für mich kamen folgende Features auf die Plusliste:

  •  Doc vom Body durch einfaches Drehen im Technikbecken trennbar
  • TORQ Body einzeln nachkaufbar
  • TORQ Body in unterschiedlicher Größe erhältlich (0.75, 1.0, 2.0 Liter)
  • alle Bodygrößen mit demselben Doc zu betreiben
  • Durchflussgeschwindigkeit durch drehen des Bodies einfach regelbar.
  • Body 1.0 & Body 2.0 aufteilbar und mit 2 Medien gleichzeitig betreibbar
  • Schwebstofffilter am Auslauf einfach im Deckel von außen einsetz- und austauschbar
  • gute Verarbeitung (stabil)
  • cooles Design (ja, ich weiß… ich bin eben auch nur ein Mensch…)

Doch eine Anmerkung habe ich doch noch: Diese Saugnäpfe an der Unterseite vom Doc sind irgendwie nicht die schönste Lösung. Da fällt Team Nyos doch bestimmt noch was Schöneres ein, oder? Sorry, irgendetwas musste mir doch einfallen. Natürlich ist das Geschmacksache und am Ende wahrscheinlich doch die wieder schlicht die beste Möglichkeit den TORQ stabil im Technikbecken zu betreiben. Einige Sachen müssen eben einfach nur praktisch sein und funktionieren. :-)

Für mich eines der innovativsten Geräte seit langem und eines, dass mir das Leben definitiv leichter macht!